Hundeschule My Way

Brustgeschirr oder Halsband?

Jeder kennt den Anblick eines Hundes, der heftig an seiner Leine zerrt und nicht selten durchfährt den Betrachter der Gedanke: “Der Arme, der wird durchs Halsband ja richtig gewürgt”. Tiermediziner konnten mittlerweile beweisen, dass dieser spontane Gedanke gar nicht so falsch ist.

Klinische Studien haben bewiesen, dass durch das Halsband Verspannungen in der Halswirbelsäule hervorgerufen werden, die zur gleichen Symptomatik wie falsche Haltung beim Menschen führen: Kopfschmerz, Schwindelgefühl, Schmerzen in der Wirbelsäule und vieles mehr. Der Hund jedoch muss diese Schmerzen ertragen, denn er kann uns nicht sagen “heute habe ich Kopfschmerzen und mir ist schwindelig”.

Eine sinnvolle Alternative stellt hier ein Brustgeschirr dar. Durch das Tragen eines gut sitzenden Brustgeschirrs wird der Druckpunkt beim Hund vom Hals auf den Brustkorb verlegt. Somit bleiben Kehlkopf, Halsmuskulatur und Halswirbelsäule unbelastet.

Bei jedem Hund, insbesonders bei solchen mit Gelenkserkrankungen (HD, Spondylose etc.), oder durch Züchtung einer sehr langen Wirbelsäule (Dackel, Basset etc.) ist es wichtig, dass die Wirbelsäule unbelastet von Druck und Ruck bleibt.

Hundeschule My Way  |  monikahaak(at)hundeschulemyway.de / +49(0)2302 282725